Leben Patchwork

Online Partnersuche mit Kind #Patchwork

Es ist ja kein Geheimnis, der HerrRaufuss und ich haben uns nicht etwa an in einer Kneipe oder an der Supermarktkasse kennengelernt. Wohlmöglich, dass wir uns in eben diesen Situationen auch gar nicht angesprochen hätten. HerrRaufuss war ein Klick. Ein sehr guter würde ich sogar sagen.

Die Reaktion auf unsere Kennenlern-Geschichte ist immer eine andere. Viele freuen sich einfach für uns und thematisieren das Kennenlernen gar nicht. Andere verdrehen die Augen und  finden diese Art einfach unromantisch und haben viele Vorurteile. Aber warum ist das so? Ist nicht das Internet zu einem der wichtigsten Medien unserer Generation geworden?  Warum darf man es dann nicht für schöne Dinge nutzen? Ich meine wir bestellen unsere Kleidung online, lesen Blogs, teilen mit anderen Menschen unseren Alltag, geben anderen Menschen über das Internet Tipps und führen ein Leben in einer Onlineblase. Warum kann ich mich dann nicht online einloggen und einen Partner suchen?

Als Mutter verringern sich die Chancen einen Mann offline kennen zu lernen. Die Zeit ist knapp, die Ansprüche hoch und die Menge der in fragekommenden Männern schrumpft mit jedem Tag. So fühlt es auf jeden Fall an. Viele Männer haben dann auch noch ein Problem, eine Frau mit Kind zu Daten. Bis heute frage ich mich, was daran so schlimm ist. Natürlich steigt die Verantwortung und man schlüpft von heute auf morgen in eine neue Rolle. Aber eins kann ich sagen, eine Mutter ist auf keinen Falle ekelig. Ja, du liest richtig. Mir hat mal jemand geschrieben, dass er auf keinen Fall eine Frau mit Kind Daten würde und zusätzlich niemals Kinder haben möchte. Das wäre ekelig und ohne Sinn. Kinder zu haben ist einiges, aber auf keinen Fall ohne Sinn.

HerrRaufuss ist da anders. Auch er hat mit unserer Hochzeit zwei neue Rollen bekommen. Er ist Ehemann und von jetzt auf gleich auch Vater geworden. Für ihn befinden wir uns gerade im ersten Babyjahr. Alles ist neu. Das fängt mit dem Ausschlafen am Wochenende an und hört bei komplizierten Wochenabsprachen auf. Unsere Flexibilität verlagert sich, ob das besser oder schlechter ist möchte ich gar nicht beantworten. Es ist einfach anders und neue Prioritäten tun sich auf. Für ihn ist das Wochenende nicht mehr nur zur Erholung. Jetzt kommt er nach Hause und muss den ganzen Samstag über Brio Bahnen aufbauen, Lego reparieren oder Geschichten vorlesen. Der Tag hat einen festen Ablauf und wir richten uns in aller erster Linie nach dem Kalinchen. So langsam fangen wir aber an, aus diesen Familienwochenenden Kraft zu schöpfen. Wir lachen viel, kochen und backen zusammen und genießen unsere kleine Familie.

Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, dass ich meinen Mann online kennen lernen würde, dann hätte ich wohl schief geschaut. Ich kann nur jede Single-Mama dazu ermutigen, Online-Dating auszuprobieren. Das Ergebnis haut einen oft um. Mich haut es nach wie vor jeden Tag um. Durch meinen Unfall (die Hand ist immer noch geschient) ist HerrRaufuss gerade präsenter und muss mich mehr unterstützen. Dieses Zusammenraufen ist anstrengend und schön zugleich. Ich lerne ganz langsam, dass ich Dinge liegen lassen kann und mich auf jemanden verlassen kann. Ich glaube, so ist Familie.

Probiert es aus, scheut euch nicht und freut euch über eure Familien <3

Die Raufuss

3 Kommentare zu “Online Partnersuche mit Kind #Patchwork

  1. Meinen Mann habe ich mir damals auch „im Internet geklickt“ wie ich immer sage.
    Mit einer kleinen Tochter und einem Vollzeitjob war das eine der wenigen Möglichkeiten, überhaupt noch jemanden kennen zu lernen (auch wenn ich vorher ein paar nicht so gute Dates hatte und die Flinte schon ins Korn werfen wollte).
    Es ist zwar anders als beim normalen kennen lernen, aber das ist es mit Kind ja sowieso schon.
    Alles Gute für Euch weiterhin <3

  2. Liebe Märry,

    auch ich habe meinen Mann online „gefunden“. Allerdings war ich nicht auf der Suche nach einem Mann, sondern nach jemanden zum Musik machen. Gemeinsam Interessen verbinden und klar kann man da online einfach gleich besser vorsortieren. Ich denke mittlerweile ist es garnicht mehr unüblich, dass sich „gut funktionierende“ Paar über eine Dating-Plattform kennenlernen. Ja Familie ist „für einander da zu sein“, auch wenn man manchmal lieber für sich wäre und seinen eigenen Interessen nachgehen möchte. Sag wärst du noch bereit für ein „Brillenkind-Interview?“ Das würde mich wirklich freuen! Liebe Grüße, Ella

  3. Da wir das Jahr 2017 schreiben, finde ich es jetzt nicht ungewöhnlich, einen Partner im Net zu finden, Dates solcher Art hatte ich bereits 2003 und damals fand ich das auch nicht gerade „anders“. ist doch egal, wo man sich kennenlernt.
    Auch das Phänomen der alleinerziehenden Mutter ist keines der Neuzeit, selbst meine Oma war alleinerziehend und hat – obwohl keiner wußte, wer der Vater ist (1926 eine Schande) noch meinen Opa kennengelernt und er hat sie trotz unehelichem Kind geheiratet. Wie gesagt, dass war damals eine andere Zeit.

    Heute sind 90% meiner Freundinnen geschieden, haben ein Kind und einen neuen Partner, warum manche Herren sich da dumme Sprüche rausnehmen, ist mir unerklärlich, und ich bin ja auch ein paar Takte älter und gehöre zu der Generation, die ohne Internet aufgewachsen ist.

    Wer sich darüber Gedanken macht ist echt in der Steinzeit stehengeblieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: