Kinderzimmer Teil 1 #Patchwork

Anzeige
Da ich in den letzten Tagen schon einige Fotos und Stories bei Instagram hochgeladen habe, folgen in den nächsten Tagen ausführliche Berichte zur neuen Wohnung. Den Anfang macht das neue Zimmer vom Kalinchen. Ein richtiger Mädchentraum ist es noch nicht, die Feinheiten fehlen noch..

Schon als wir die Wohnung zum ersten Mal sahen, war schnell klar, dass ihr Zimmer direkt neben meinem Arbeitszimmer liegen soll. Das kleinste Zimmer in der Wohnung ist mein Arbeitsreich und auch HerrRaufuss wird seine HomeOffice Tage in diesen 4 Wänden verbringen.

Das Zimmer vom blonden Mädchen ist bis auf einen Teppich und einige Bilder oder Punkte an der Wand fertig. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, was wir an der Wand haben wollen. Pinterest und ich haben da gerade Meinungsunterschiede…Auch was den Teppich angeht, so eine Zimmergestaltung geht ja auch nicht von jetzt auf gleich.

Das größte Drama war aber die Suche nach einem Bett. Fast wöchentlich hat das blonde Mädchen ein anderes Bett favorisiert. Erst wollte sie ein Bett-Haus mit vielen Lichterketten, dann wollte sie ein Hochbett, dann ein Bett mit vielen Matratzen. Zum Schluss haben wir einfach den Klassiker aus dem schwedischen Möbelhaus gekauft. Es ist schlicht und ziemlich gemütlich. Die Gemütlichkeit liegt nicht zuletzt an der neuen Emma-Matratze. Durch die verschiedenen Schichten (3 Stück sind es in der Tat: ganz oben eine Hypersoft Schicht, in der Mitte druckentlastender Schaum und ganz unten eine Schicht aus schützendem Kaltschaum) ist die Matratze einfach super bequem. Ich erwische mich ganz oft, wie ich mittags im Kinderzimmer liege und einen kleinen Mittagsschlaf mache. (Wer jetzt denkt, die Raufuss schläft jeden Tag: ich würde das gerne aber leider mache ich das viel zu selten…) Wir haben ganz bewusst direkt ein großes Bett gekauft. Das Kalinchen ist für ihr Alter sehr groß und spätestens in einem Jahr hätten wir dann wohl ein großes Bett kaufen müssen. Noch sieht es ein wenig komisch aus. Der kleine blonde Mensch in diesem riesigen Bett. Aber wenn erstmal alle 322 Kuscheltiere im Bett liegen, dann ist der Platz auch nicht mehr so überschaubar. 😉

Der Umzug stand dann doch schneller vor der Tür, als ich Möbel aufbauen konnte. Das Gute an der Emma Matratze ist aber, dass man sie direkt aufs Bett legen kann und sie sich nicht auslegen muss. So konnten wir das Bett mit dem Opa aufbauen und die Matratze war sofort einsatzbereit. Mein Kuschelmädchen hat, neben ihrer neuen großen Decke, immer noch ihre Babydecke im Bett liegen. „Mama, das brauche ich einfach. Sonst ist es nachts nicht nur dunkel, sondern auch kalt!“ Sie findet die Matratze aber auch super. „Die ist so super hoch und ganz kuschelig…“ Wir sind verliebt in unsere Emma Matratze.

 

In der nächsten Woche gibt es dann Fotos von unseren Regelsystemen. Wer hätte gedacht, dass das Kalinchen soooo viele Bücher und CDs hat.

Habt ihr auch schon so früh große Betten gekauft? Und könnt ihr mir noch Tipps für den Feinschliff geben?

DieRaufuss

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Emma Matratze. Ich habe kein Geld dafür erhalten und die Meinung ist somit nicht gekauft. Wir sind    wirklich sehr zufrieden mit dieser Matratze!

 

3 Kommentare zu “Kinderzimmer Teil 1 #Patchwork

  1. Das Thema mit dem Wandschmuck kenne ich! Wir haben jetzt überall weiße Wände und zur Auflockerung wollte ich im Kinderzimmer ein Wandtattoo haben… Nun ja, irgendwie finde ich nichts vernünftiges und irgendwie bin ich auch noch nicht mit der Möbelanordnung zufrieden.
    Da wir aber darauf hinarbeiten müssen, das im nächsten Jahr dort zwei kleine Menschen schlafen, werde ich jetzt mal abwarten, bis sich unser Senfkorn-Baby outet und dann nehme ich das Kinderzimmer mal in Angriff.
    Es soll ein Wandtattoo an die Wand, das zweite Kinderbett soll erstmal zur Kuschelecke umfunktioniert werden, Vorhänge muss ich auch noch nähen und nun ja, ich hoffe ich bin dann bis zum August fertig ;-).
    Ich kenne das also mit dem Gestalten. Da unser Kinderzimmer im Moment hauptsächlich zum Schlafen genutzt wird, ist es aber glaube ich auch okay, dass es noch etwas „kahl“ ist. Unsere Tochter (2,5) findet ihr Bett nämlich auch super kuschelig (übrigens noch ein Gitterbett und die Stäbe müssen zum Schlafen auch unbedingt rein). Wir werden sehen.

    LG
    Miriam

  2. Hi,

    das ist wirklich ein toller Beitrag!
    Ich hab auch ne Emma Matratze und bin total begeistert 🙂 Die ist wirklich mega bequem.
    Schöne Träume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: