FrauRaufuss und der Schaden. Haftpflichtversicherung ?! Brauchen wir das?

Anzeige
„Das zahlt bestimmt die Haftpflichtversicherung!“ Diesen Satz kennen wir alle und doch haben viele Familien keine Versicherung abgeschlossen. Warum das sinnvoll ist, ihr euch darüber informieren solltet und warum HerrRaufuss in mir einen tollpatschigen Chaoten sieht? FrauRaufuss klärt euch auf.

In meinem ersten Semester habe ich mich, natürlich in der ersten Woche, auf die Brille eine Mit-Studentin gesetzt. Das teure Modell war sofort kaputt, mein Gesicht wird noch heute feuerrot und mir ist die Geschichte immer noch peinlich. Ich war so froh, dass ich kurz vorher eine eigene Haftpflichtversicherung abgeschlossen habe und die Brille nicht bezahlen musste. Das scheint übrigens ein Klassiker zu sein und kommt häufig vor. Mir hoffentlich nie wieder.

Spätestens seit das blonde Mädchen mit dem Rad durch die Gegend fährt, ist diese Versicherung ziemlich sinnvoll. Man glaubt gar nicht, wie schnell Kinder mit dem Rad an parkende Autos kommen und so ein Lackschaden kann ziemlich teuer sein. Auch hier: FrauRaufuss hat das natürlich schon erlebt. Auch in der ersten Woche in Münster. Das Auto der Nachbarn stand beim Umzug einfach blöd im Weg. Der Anfang in Münster war echt nicht ohne und mein Papa lacht noch heute wenn wir über die ersten Tage in Münster sprechen. Warum der Mann mich Chaot nennt, sollte spätestens jetzt geklärt sein.

Wie schnell verschüttet man Kaffee auf dem Laptop, kippt ein Glas auf den guten Teppich oder lässt beim Umzug eine Kiste fallen. All das sind Klassiker, die täglich vorkommen und nicht schlimm sind. Schlimm sind sie nur, wenn wir uns dagegen nicht absichern.

Haftpflichtversicherung – ein MUSS für Familien

Kennt ihr die Haftpflichthelden? Alleine der Name ist schon total cool und für coole Familien genau das Richtige. Hier wartet kein aufwendiges Verfahren auf dich, du musst keine 100 Fragen beantworten. Du bist für und gegen alles geschützt. Den Antrag kann man innerhalb von 3 Minuten ausfüllen und zack bumm ist die Macke im Auto nicht mehr schlimm, deine Kinder können wieder mit dem Ball im Hof spielen und Nachbars Fensterscheiben einschiessen und du brauchst dir keine Sorgen mehr machen, wenn das Handy der Freundin zu Bruch geht.

Der Alltag mit Kind ist eh schon total anstrengend, stressig und wir Eltern brauchen unsere gesamte Aufmerksamkeit. Mit einer Haftpflichtversicherung können wir ein bisschen entspannter sein und müssen nicht direkt Panik bekommen. Der Sohn meiner Freundin hat im Krabbelalter mal den neuen Laptop der Nachbarn vom Tisch gezogen. 1000 € für einen Neuen? Das zahlt die Versicherung. Kein doofer Nachbarschaftsstreit und keine traurigen Aussichten auf dem Konto. Worum es mir geht? Wir sollten uns auf das Wesentliche konzentrieren und nicht darauf, auch noch aufzupassen, dass nichts passiert und kaputt geht. 

Ich fühle mich gerne sicher und bin auch gerne abgesichert. Und es soll ja Eltern geben, die bestehen auf Ersatz wenn Spielzeug zu Bruch geht. Passiert eben manchmal. Dann hilft atmen und der Anruf bei den Haftpflichthelden, die helfen garantiert!

Ich würde gerne wissen, ob ihr auch so tollpatschig seid?

FrauRaufuss

Wichtiger Zusatz:

Warum ist ein Eigenanteil von 150 Euro je Schadensfall sinnvoll?

Zuverlässige Hilfe bei existenzbedrohenden Schäden ist das Wichtigste. In diesen Fällen soll ohne Wenn und Aber geleistet werden und die Community für den Einzelnen einstehen.

Dies ist aber nur möglich, wenn das Geld der Community nicht durch Kleinstschäden aufgezehrt wird. Denn die Bearbeitung kleiner Schäden kostet nicht nur Zeit und Geld – regelmäßig finden hier auch Betrugsfälle statt. Dafür ist der Schutz nicht gedacht.

In der Praxis erhalten Kunden zudem häufig nach zwei oder mehr gemeldeten Schäden eine Kündigung des Versicherers. Das bedeutet, man verliert dann den Haftpflichtschutz. Ein Risiko, welches vielen vermutlich gar nicht bewusst ist. Ein neuer Versicherer fragt in der Regel nach so einer Kündigung und nach Vorschäden. An dieser Stelle falsche Angaben zu machen kann verheerende Folgen haben, zum Beispiel den rückwirkenden Verlust des Versicherungsschutzes.

Niemanden ist eigentlich damit geholfen, wenn Kleinstschäden reguliert werden. Die Versicherung soll leisten, wenn’s wirklich drauf ankommt und deswegen halten wir einen Eigenanteil von 150 Euro für sinnvoll.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit den Haftpflichthelden. Ich finde so eine Versicherung aber wirklich sinnvoll und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier wirklich top!

2 Kommentare zu “FrauRaufuss und der Schaden. Haftpflichtversicherung ?! Brauchen wir das?

  1. Hallo FrauRaufuss! Natürlich sind wir haftpflichtversichert. Das ist die wichtigste Versicherung überhaupt. Aber es geht nicht um Bagatellschäden, wie verkratzter Autolack o.ä., sonder um die ganz großen Dinge mit Personenschaden, für die man evt. sein Leben lang bezahlen muss. In der Vergangenheit, da war unser Sohn noch klein, haben wir auch die oben beschriebenen Schäden der Versicherung gemeldet. Dafür hat man sie ja schließlich. Einmal der besagte Autolack, einmal die Scheibe mit dem Fußball zerschossen und eine defekte Mikrowelle bei Freunden. Alles hat die Versicherung übernommen. Und dann hat die Versicherung uns gekündigt, rausgeschmissen. Und das war wirklich schlimm, denn keine Versicherung wollte uns nun mehr versichern. Nur durch eine Freundin, die bei einer Versicherungsagentur gearbeitet hat, war es uns möglich, wieder aufgenommen zu werden. Mit Bitten und Betteln, ehrlich. Ich kann also nur dringend davon abraten, zu viele Tolpatschschäden der Haftpflicht zu melden. Das ist nicht richtig, aber leider wahr. Viele Grüße Birgit

  2. In der heutigen Zeit kommt man um eine solche Versicherung auch nicht umher, denn es kann so schnell etwas passieren, da ist jeder froh, wenn zumindest der finanzielle Schaden abgesichert ist und niemand auf den Kosten sitzen bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: