Aus sich herauswachsen. Wenn Mamas immer größer werden.

Nicht nur unsere Kinder werden mit jedem Tag größer. Auch wir Mütter werden jeden Tag ein kleines Stück größer, wachsen über uns hinaus und lernen dazu. Wir trauen uns Dinge, vertrauen unserem Kind und entdecken neue Gefühle und Sichtweisen.

Wenn man meinen Mann fragen würde, welcher Mama-Typ mich beschreiben würde, würde er garantiert sagen, dass ich eine richtige Glucke bin. Ständig umsorge ich meine Tochter, springe wie wild um sie herum und mache mir Gedanken. Was könnte passieren? Kann sie sich verletzen? Oftmals traue ich ihr zu wenig zu und möchte sie beschützen. Warum das so ist? Ich weiss es nicht. Für mich fühlt es sich so an, als würde mein Kopf sich dann einfach ausschalten und von vielen hunderten kleinen Hormonzellen überrannt.

Wenn Mama aus sich heraus wächst

Und manchmal muss man dann einfach ins kalte Wasser springen, dem Kind vertrauen und die eigenen Gedanken hinten anstellen. Letzte Woche hatten wir eine Verabredung auf einem Spielplatz. Nichts ungewöhnliches, machen wir sowas doch schon fast 5 Jahre lang. Weil wir beide keine Lust auf einen großen Spaziergang hatten, überlegte ich mit dem Auto zu fahren. „Ach ne Mama, wir fahren einfach mit dem Fahrrad.“ Mir wurde kurz ganz anders. Mein Puls raste wie verrückt und irgendwann dachte ich mir, wieso eigentlich nicht? Dick eingepackt und mit ganz viel Ruhe stiegen wir auf die Räder und fuhren einfach los. Einfach so. Wir kamen auch einfach so an. Ohne Zwischenfälle, ohne Herzversagen bei Mutti und mit ganz viel Stolz. Ich weiss gar nicht, wann ich das letzte Mal so stolz auf mich gewesen bin. Mit Tränen in den Augen schloss ich unsere Räder ab und sah das Kind schon losflitzen. Warum ich mir immer so Gedanken gemacht habe und niemals losgefahren bin? Keine Ahnung. Ich hatte Angst vor Stürzen, Unfällen und Angst vor einem bockigen Kind und vielen Tränen.

Ich bin gewachsen. Und zwar ein ganzes Stück. Seit ich Mutter bin, wachse ich mit jeder neuen Situation. Ich lerne meinem Kind zu vertrauen und sie einfach mal machen zu lassen. Sie duscht alleine, backt Plätzchen, fährt mit dem Rad und geht alleine auf Kindergeburtstage. Und, dass sie beim Radfahren Lieder singt und mir zuruft, dass ich schneller fahren soll, zeigt doch deutlich, dass das Kind wohl ziemlich gut geraten ist.

Einfach mal machen

Wie oft sage ich mir, dass ich Dinge einfach mal machen muss. So wie die Chaoten zu Hause lassen und ein Wochenende im Hotel schlafen. Meine Tochter braucht mich. Und zwar jeden Tag. Nicht mehr so wie in den ersten Tagen und Nächten. Aber sie braucht mich. Für Kuscheleinheiten am Abend, Wegpusterei von Verletzungen und Tanzactionen im Wohnzimmer bei schlechter Laune. Und sie wird mich auch brauchen, wenn sie sich ganz langsam von mir löst. Dieses Lösen ist gerade ein Prozess der schleichend an mir vorbei zieht und mich wachsen lässt. Einfach mal machen. Das rate ich jeder Mutter, denn das Hinauswachsen ist ein unglaubliches Gefühl.

Kennt ihr solche Gefühle?
frauraufuss

2 Kommentare zu “Aus sich herauswachsen. Wenn Mamas immer größer werden.

  1. Deine Tochter ist halt eine echte Münsteranerin! Wir machen hier doch ALLES mit dem Fahrrad 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: